Projektbericht HLB Hessenbus GmbH

Produkt: 
Stationärer Dacharbeitsstand mit elektrischen Ausschüben zur Wartung und Reparatur von Elektrobussen

Kunde: 
HLB Hessenbus GmbH

Die Hessische Landesbahn GmbH ist ein Verkehrsunternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main und betreibt Personen- und Güterverkehr auf verschiedenen Schienenstrecken in Hessen und den angrenzenden Bundesländern. Als Tochterunternehmen des Landes Hessen unterhält die Hessische Landesbahn sowohl Nahverkehrs- als auch Güterzüge. Seit 2005 besteht die HLB Hessenbus GmbH und bereichert die Konzernfamilie mit Verkehrsleistungen aus dem Buspersonennahverkehr (BPNV), verteilt auf die Standorte Kassel, Butzbach und Hofheim. Neben den angebotenen Busverbindungen betreibt das Unternehmen Werkstätten und eine Infrastrukturabteilung. Mit einem modernen Fuhrpark und einem engagierten Team von Mitarbeitern setzt sich die Hessische Landesbahn für eine zuverlässige und kundenorientierte Mobilität in Hessen und darüber hinaus ein.

In den letzten Jahren hat die Hessische Landesbahn verstärkt auf den Einsatz von Elektrobussen gesetzt, um umweltfreundlicher und nachhaltiger zu agieren. Das Unternehmen hat bereits mehrere E-Busse im Einsatz, die auf verschiedenen Buslinien in Hessen unterwegs sind. Die Elektrobusse der HLB werden über Nacht an speziellen Ladestationen aufgeladen und fahren tagsüber emissionsfrei und leise. Mit dem Einsatz der E-Busse leistet die Hessische Landesbahn einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung der Luft- und Lärmbelastung in den Städten und Gemeinden. Mit der Anschaffung der neuen Busse wurde auch die Lade- und Werkstattinfrastruktur des Betriebshofes in Hofheim am Taunus an die neuen Gegebenheiten angepasst. Neben Inspektionen, Instandsetzungsarbeiten und wiederkehrenden Prüfungen können dort ab sofort auch Klimaanlagen und Batteriepakete gewartet und repariert werden.

Großes Potenzial auf kleinem Raum

Der Dacharbeitsstand wurde für eine bestehende Wartungshalle mit beengten Platzverhältnissen geplant. Im Vorfeld wurde ein detailliertes Aufmaß erstellt, das eine passgenaue Planung der Konstruktion auch bei minimalen Platzverhältnissen ermöglichte. In enger Abstimmung mit dem Auftraggeber wurden die Besonderheiten und Anforderungen an die neue Wartungsbühne besprochen und in die Planung integriert.

So musste z. B. die Rohrführung der vorhandenen Kranbahn in der Höhe versetzt werden, um die Konstruktion aufnehmen zu können. Vorhandene Reifenheber mussten in das Sicherheitskonzept des Dacharbeitsstandes integriert werden. Sicherheitsgeländer, die normalerweise nach oben geschoben werden können, mussten aufgrund des Platzmangels und der  Integration der Reifenheber in dieser Konstruktion seitlich klappbar ausgeführt werden.

Darüber hinaus wurde eine Ladesäule installiert, die auf die Parkposition der Busse in der Dacharbeitsbühne abgestimmt ist, um mögliche Behinderungen durch das Ladekabel zu minimieren.

Rundum sicher und effizient

Die Konstruktion wurde speziell für das Busmodell eCitaro mit einer Gesamtlänge von 12,20 m entwickelt, bei dem sich Klimaanlage, Batteriemodul, Batteriekühler und Wechselrichter auf dem Dach befinden. Diese müssen für Reparaturen oder Modulwechsel sicher und komfortabel zugänglich sein. Die Einfahrt der Busse in den Dacharbeitsstand erfolgt einseitig und wird durch eine Lichtschranke unterstützt. Die beiden Geländer an der Vorder- und Rückseite des Dacharbeitsstandes können bereits vor der Einfahrt der Busse vom Boden aus ausgeklappt werden. Anschließend können die elektronisch gesteuerten Ausschübe vom Bodenbedienstand aus an die Außenhaut der Busse angedockt werden. Die Ausschübe verfügen über einen Gummipuffer mit druckempfindlicher Kontaktleiste, der die Außenhaut des Busses und den Lack vor Beschädigungen schützt.

Sind alle Ausschübe und Geländer geschlossen, öffnen sich die Sicherheitstüren und die Arbeitsbühne kann über die Treppe betreten werden. Die ebenfalls über den Schaltschrank angeschlossenen Reifenheber werden verriegelt, um Beschädigungen an Ausschüben oder Geländern zu verhindern. Erst wenn die Ausschübe der Dacharbeitsbühne wieder vollständig eingefahren und die beiden Geländer abgeklappt sind, werden die Reifenheber wieder freigegeben.

Das sagt unser Kunde, Michael Peitz, HLB Hessenbus GmbH:

 

„Wir sind sehr froh über die erfolgreiche Installation der Anlage. Mit KRAUSE als Projektpartner haben wir in guter Zusammenarbeit bei beengten Platzverhältnissen mit dem Dacharbeitsstand einen großen Schritt in Richtung moderne KOM-Instandhaltung gemacht. Dabei überzeugte uns KRAUSE als kompetenter Partner von der Beratung bis zur Umsetzung unseres Anforderungsprofils.“

Kran und Arbeitsbühne gehen Hand in Hand

Für den Austausch der schweren Batteriemodule setzen die HLB-MitarbeiterInnen einen Kran ein, der die Lasten im Bereich hinter dem Bus aufnehmen kann. Um diesen Bereich von der Arbeitsbühne aus besser einsehen zu können, wurde diese auf einer Seite verlängert und kann mit dem Kran-Bedienpult begangen werden. Alternativ kann dieser Bereich auch als Ablagefläche für Material oder Werkzeug genutzt werden. Nach dem Heben der Lasten fährt der Kran durch das Sicherheitsgeländer, das mit einer Pendeltür ausgestattet ist. Die Absturzsicherung der AnwenderInnen ist somit jederzeit gewährleistet.

Jetzt kann die eigentliche Arbeit beginnen. Auf dem Dacharbeitsstand stehen den MitarbeiterInnen der HLB mehrere Steckdosen und ein Druckluft-Schlauchabroller zur Verfügung. Auch der Bereich unter der Arbeitsbühne wurde neben einer zusätzlichen Beleuchtung mit Steckdosen ausgestattet.

Unterschiedliche Bodenbeläge für maximale Flexibilität

Die Bodenbeläge der Arbeitsbühne wurden individuell an die verschiedenen Bereiche angepasst. Die Aufstiegstreppe mit einer Neigung von 60° wurde mit Alu-Gitterroststufen der Rutschhemmklasse R13 gefertigt. Die Arbeitsfläche auf der Plattform in gerieftem Aluminium, die Ausschübe in Alu-Warzenblech. Grundsätzlich können alle Beläge in KRAUSE-Sonderlösungen immer an das Anforderungsprofil des Auftraggebers und die Gegebenheiten vor Ort angepasst werden. Auch ein späterer Austausch in bestehenden Konstruktionen aufgrund geänderter Arbeitsbedingungen ist durch die Modulbauweise kein Problem.

Der Dacharbeitsstand erwartet den nächsten Bus
Einfahrt in den Dacharbeitsstand
Die finale Parkposition ist erreicht
Eingefahrene Ausschübe...
...werden an die Außenhaut der Busse angedockt
Die entstandene Arbeitsfläche mit ausgefahrenen Ausschüben
Kran-Aufnahmebereich mit verlängerter Arbeitsbühne
Der Kran fährt durch das mit einer Pendeltür ausgestattete Sicherheitsgeländer
Der Kran ist bereit zur Aufnahme von Batteriemodulen
Die Arbeitsfläche mit Schutz zu allen Seiten
Sicherheitsgeländer mit Pendeltür zur Krandurchfahrt
Eine Sicherheitstür zum Notabstieg
Sicherheitsgeländer und Tür zur Aufstiegstreppe

Ihre Anfrage an uns:

Sie haben Fragen zu unseren Steigtechnik-Lösungen aus Aluminium für Nutz- und Schienenfahrzeuge? Zögern Sie nicht, kontaktieren Sie uns und erfahren Sie mehr über unseren speziellen Service. Wir beraten Sie gern persönlich und unverbindlich.

Aktuelles aus dem Bereich Sonderlösungen

Bus im KRAUSE Dacharbeitsstand

In einer Zeit, die durch ein wachsendes Bewusstsein für Umweltfragen und nachhaltige Mobilität geprägt ist, stehen Elektrobusse im Mittelpunkt der Innovation. Ihre Einführung ist ein wichtiger Schritt hin zu einer saubereren und effizienteren öffentlichen Verkehrsinfrastruktur. Die Wartung und…

Weiterlesen
Arbeitsbühne im Einsatz an einem Spülwagen

Die Stadtentwässerung Braunschweig GmbH kümmert sich innerhalb ihres Gebietes in und um Braunschweig um eine Vielzahl von Aufgaben. Betrieb, Sanierung und Neubau des Kanalnetzes der Stadt, Reinigung und Reparatur von Straßenabläufen sowie Gewässerschutz und Gewässerpflege, um nur einige zu nennen.…

Weiterlesen
Das Original KRAUSE EisfreiGerüst-System

Die Tage werden spürbar kürzer, die Temperaturen sinken langsam und die Winterdienste haben längst das Streusalz für die kommenden Monate eingelagert. Doch nicht nur die Kommunen bereiten sich auf die ersten Schneefälle vor. Auch Speditionen und Unternehmen mit großen Fahrzeugen wie Lkw, Bussen oder…

Weiterlesen
Aktuelles

Jetzt BG BAU Förderung für KRAUSE-Produkte sichern!

Jeder Unfall ist einer zu viel! Arbeitsunfälle mit Personenschäden sind oft schmerzhaft für die Betroffenen und teuer für das Unternehmen. Damit Ihre…

Mehr erfahren »

Sicherheit an erster Stelle: Professionelle Prüfung von ortsfesten SteigLeitern

Bei Arbeiten in Höhen und Tiefen ist eine adäquate sichere Gestaltung des Höhen- bzw. Tiefenarbeitsplatzes für Unternehmen häufig bereits eine…

Mehr erfahren »

KRAUSE auf der BUS2BUS in Berlin - Maximale Arbeitssicherheit bei minimalen Standzeiten

In einer Zeit, die durch ein wachsendes Bewusstsein für Umweltfragen und nachhaltige Mobilität geprägt ist, stehen Elektrobusse im Mittelpunkt der…

Mehr erfahren »

KRAUSE zieht eine positive Bilanz der LogiMAT 2024

Auf der diesjährigen LogiMAT, die vom 19. bis 21. März 2024 unter dem Motto „SHAPING CHANGE TOGETHER" auf dem Messegelände am Stuttgarter Flughafen…

Mehr erfahren »

Projektbericht: Stadtentwässerung Braunschweig GmbH

Die Stadtentwässerung Braunschweig GmbH kümmert sich innerhalb ihres Gebietes in und um Braunschweig um eine Vielzahl von Aufgaben. Betrieb, Sanierung…

Mehr erfahren »
Messen/Sonstige Termine

24.04.2024 - 25.04.2024

BUS2BUS 2024

Die BUS2BUS ist Business-Plattform und Trend-Barometer für die Bus- und Zulieferindustrie in Deutschland und Europa.

Mehr erfahren »

24.09.2024 - 27.09.2024

InnoTrans 2024

Internationale Fachmesse für Verkehrstechnik

Mehr erfahren »

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gerne!